News

 

Halfus HM down!

Als am Sonntag Nefarian das Zeitliche gesegnet hat und hoffentlich nicht mit dem Spruch kommen wird "Blackwing Descent was merely a setback", haben wir uns diese Woche entschieden den ersten Hardmode anzugehen. Mit nur 4:42 ist der Encounter zwar schon relativ kurz, aber das nächste Ziel ist es, die Zeit noch um weitere zwei Minuten zu drücken, aber dazu später. Nachdem wir am Mittwoch bereits einige Taktik-Varianten probiert hatten und uns dann nach der Raidpause für die Richtige entschieden haben, war es auf Grund der fehlenden Zeit und dank dem Trash uns nicht mehr gelungen ihn an dem Tag umzuhauen. Daher sind wir diesmal noch mehr motiviert rangegangen, sodass er ohne Probleme vor dem Respawn erledigt werden konnte.

Der Kampf ist eine echte Herausforderung, vor allem für die Tanks. Nicht was das Überleben angeht, sondern eher des Aggro-Haltens wegen. Wenn Magier mit 400 bis 500k DPS durch die Adds knallen kommt jeder ins Schwitzen, aber dafür sind ja die Tanks auch pure DPS-Maschinen. Gruß an die zwei Gelisteten! Nur das mit dem Feuer müssen wir noch üben, dass uns einem Laser gleich ziemlich zugesetzt hat. Drölf Millionen Adds und dann noch zwei Hexer die mit ihren Feuer-AE rumbomben (*Brille aufsetz*).

Hier auch noch einen kurzen Gruß an die Hordengilde Senjin's Finest, die den Boss kurz nach uns auch umgehauen hat. Glückwunsch! Wir sehen uns dann bei Chimaeron und schauen, wer dort schneller ist :)

 

 

 

Nef down!

Und ein weiteres Mal werden die Köpfe von Onyxia und Nefarian in Stormwind hängen, wie sie es schon zu Classic-Zeiten taten. Es soll ihrem Vater Deathwing eine Lehre sein, sich mit der altehrwürdigen Stadt Stormwind anzulegen und sie so zu verwüsten. Aber sein Kopf wird auch noch den rechten Platz finden... vorzugsweise könnte man den Kopf um das Schwert der Statue unseres geliebten Königs Varian Wrynn platzieren.

Doch nun werden erstmal die Hardmodes und Al'akir folgen, für den sich leider im 25er noch nicht ausreichend Zeit gefunden hat. Aber die ersten Versuche in der letzten halben Stunde gestern sahen sehr vielversprechend aus.

 

Shadowmourne für Flow :)

Nachdem nun am Donnerstag soviele Splitter gedroppt sind, sodass nur noch einer Flow fehlte, um sich sein legendäres Brotmesser herstellen zu lassen, war Sindragosa zu gütig heute den letzten in ihrem Loot dabeizuhaben.

Hiermit sei der kleinen Kampfwergin dafür gratuliert und die Tanks und Heiler dürfen sich auf schöne anstrengende Versuche freuen Flow nicht sterben zu lassen. Wobei man ja zugeben muss, nur tote Zwerge sind gute Zwerge - dem hat schließlich selbst Arthas schon zugestimmt und die Kampfzwergin einmal in die legendären Jagdgründe geschickt.

Cho'gall 25er down!

Somit ist die Bastion auf dem normalen Schwierigkeitsgrad auch im 25er gecleart worden, nachdem bereits der 10er in der vergangenen Woche die Platzierung gesichert hatte. Im Vergleich zum Rat ist dieser Kampf jedoch weit weniger anspruchsvoll und verdient meiner Meinung nach nicht das Recht eines Endbosses einer Instanz, auch wenn er dies nur auf Normal ist. Nächste Woche folgen dann die anderen 2!

 

Zudem möchten wir noch darauf hinweisen, dass wir bezüglich Bewerbungen immer ein offenes Ohr haben. Also falls du meinst, du kannst mit deinen Leistungen im PVE uns überzeugen, dann einfach melden. Wir beißen nicht (außer Elles und Illsen).

 

Und ich möchte mich noch dafür entschuldigen, dass erst jetzt wieder eine News-Meldung kam. Aber wir haben ein paar kleinere Probleme mit der Seite gehabt.

 

Prof 25er hardmode down!

Wie versprochen, kein ellenlanger Text zu diesem Kill. Man könnte einen berühmten Mann zitieren, um den Kill einfach zu beschreiben: veni, vedi, vici. Im Grunde waren wir selber überrascht, wie problemlos der Encounter an diesem Donnerstag im ersten Try verlief, sodass der gute Professor gleich umfiel. Aber egal - freuen wir uns darüber, dass wir jetzt erst einmal alle Hardmodes haben, die man für den Achivement-Drachen braucht, den wir uns in der folgenden ID dann abholen werden.

25er Halfus down + Valiona/Theralion down

Das war dann also unser erster 25er Raid. Recht erfolgreich wie man sehen kann, trotz des teilweise noch unterirdischen Gears 2/3 des Raides. Aber nun gut, weiter gehts!

 

Wer will nochmal, wer hat noch nicht? Absofort ist die Twilight Bastion eröffnet und der Eintritt ist nahezu kostenlos. Auf der linken Seite sehen sie lustige Mob-Gruppen mit denen man für nur 2 Gold andere Spieler ohne weitere Probleme zum Geistheiler schicken kann und auf dieser Seite, auch nicht minder wertvoll, Feuerelementare die jedem, ob groß, ob klein, einen Freiflug bieten können.

Aber dies ist nichts gegenüber dem Hauptpreis. Hier haben wir Halfus Wyrmbreaker. Und zusätlich zu seinem Loot bin ich heute spendabel und sie erhalten zusätzlich einen, ach was rede ich, sagen wir zwei, obwohl... nein, heute ist Ihr Glückstag. Sie erhalten zu dem Boss nicht einen, nicht zwei, sondern ganze drei Drachen zum Preis von 2 Epics!

 

 

Halion Hardmode 10er Down!

Am gestrigen Tage, einem Datum, welches noch in Äonen von Jahren, die nur vorstellbar sind, wenn man die Zeit mit der Ewigkeit multipliziert und sie anschließend um die Unendlichkeit erweitert, welches von jedem, ob er nun anwesend war oder nicht, erwähnt werden wird, wurde von uns, gemeint sind hier Illsen, welcher meinte, dass zum Mittwoch, der genannte Tag, jeder Ingi skillen sollte, was natürlich keiner gemacht hatte, obwohl er anschließend selbst mit diesem Beruf, auch wenn der Bonus gut sein mag, umgekommen ist, was wohl zufällig damit zusammenhing, dass er mal wieder seinen dispell-Knopf nicht finden konnte, was zum Tode gewisser Personen führte, Tanusha, die sehr überzeugend allen darstellen konnte, wieso sie bei einem Holy-Priest sowohl den Engel als auch das Priester-Schild, mit dem man wirklich beeindruckend weit springen kann, mag, obwohl sie doch eigentlich ein gelernter Diszi-Priest ist, die nur für diesen speziellen Encounter extra die normale Skillung ausgetauscht hat, damit der PvP-Spec behalten werden konnte, Fengaree, welcher leider beim direkten Todesstoß nicht anwesend war, sich aber durch die andauernd heiteren Kommentare der Gespräche im Teamspeak aufs Äußerste belustigt gefühlt haben musste und mit Hilfe seiner mentalen Fähigkeiten weitere Unterstützung für die kämpfende Truppe gegeben hatte, Yekatarin, der Tank der Schattenphase, welche doch relativ einfach war, der meinte, dass der ganze Kampf eigentlich relativ einfach war, wenn mal keiner gestorben wäre die ganzen Versuche davor, und in die Runde fragte, wieviel HP der Drache denn besäße, welche überraschender Weise sich dauerhaft regenerierte, obwohl man ihm stetig Schaden zugefügt hat, was natürlich die kausale Wirkung hatte, dass es mal wieder zu einem Wipe kommen musste, Nifrediel, der Tank der normalen Phase, der so gut wie nichts zu tun hatte, außer zu tanzen und zu rezzen, wenn mal wieder jemand in der Schattenphase meinte, sich kurz ausruhen zu müssen, hatte seine Arbeit natürlich auf hervorragende Weise abgeliefert, wenn da nicht die Sache gewesen wäre, wo der Herr meinte, dass er mal etwas ausprobieren wolle, was zu dem Ergebnis führte, dass der Boss beim Phasenübergang despawnte und zu dem oben genannten HP-Reg des Drachens in der ersten Phase führte, Itchy, der Notnagel, der Ersatzheiler, der Totemsteller, hatte eindeutig seinen Spaß mit Illsen, den er darauf hinweisen musste, dass der Feuerball, welcher in dem Kampf von oben kommt, nicht nur Feuerschaden, sondern auch eben jenes, großflächig macht, der gern mal meinte, dass das Heldentum noch CD besäße, was doch bei Versuchen, die meistens auf 5% gingen, doch eigentlich gar nicht hätte sein können, Jada, die nette Kriegerin von nebenan, der eindeutig besser das Tanken beherrscht als Schaden zu machen, weshalb er sich dringend bei Yekatarin mal melden soll, damit er die Skillung wechseln kann, musste sich den Platz mit Fengaree teilen, wodurch Jada mehr Glück hatte an diesem Tag, was ihn noch besser einige Befehlsrufe ausrufen lassen hat, welche bei dem Kampf, wo es keinen Zusatzbuff, wie in ICC, gibt, sehr nutzlich waren, Rushh, der Tänzer und Teilzeitheiler, der sich der Aufgabe annahm Nifrediel zu heilen, was irgendwie keiner in der normalen Phase machen wollte, obwohl der Bär doch eigentlich so schön knuddelig ist, dass man sich doch fragt, wie er wohl gut geröstet schmecken würde, Flow, der kein Floh ist, auch wenn er nur einen Zentimeter größer ist als ein Gnom, der weibliche Kampfzwerg, der gern auf max-range zur Hitbox steht, aber trotzdem schnell verwirrt ist, nachdem er seine Augen kurz geschlossen und danach wieder geöffnet hat und er auf einmal einen dicken Schwanz im Gesicht hat, sodass er sich von den Laserbeams umhauen lässt, Risa, der Baum, welche die Grundtugenden eines Heildruiden noch verinnerlichen muss, dass man als Heildruide stets und überall zu jeder Zeit hüpft, während man heilt, was aber nicht weiter schlimm wäre, wenn sie nicht beim Kill des Drachen noch bei 2% gestorben wäre, Nexius, der sich mal eben in die Sommerpause verabschiedet hat und durch Azrahel, dem Gildenmeister, dem Godfather of Irgendwas, ersetzt wurde, der ziemlich unauffällig blieb, was wohl daran lag, dass sein Gearscore, welches eines der besten Addons ist, die es zur Zeit in WoW gibt, vermutlich noch unter 5000 befand, Halion im Hardmode 10er in einem Kampf, der wie bereits erwähnt eigentlich leicht, sofern es jeder auf die Reihe bekommt, ist, besiegt, sodass Askeria, auch wenn es nur im 10er derzeit so ist, sich wieder dort befindet, wo die Gilde hingehört, auf Platz 2 des Servers, zudem möchte ich bei allen entschuldigen, die diesen Text nicht sofort verstehen sollten, aber es ist das letzte Mal in so einer Form.

 

Cataclysm

Vor etwas mehr als zwei Jahren endete der Kreuzzug von Askeria in der Scherbenwelt und viel ist seit dem geschehen. Nachdem es dem königlichen Pionierkorps gelungen war nach einer schier endlosen Zeit einen Weg zum Hafen von Stormwind frei zu sprengen, gelangten die Helden von einst in die Gebiete des bitterkalten Northrends, wo sie schon den festen Griff des Lich Kings um ihre Hälse spürten. Dieser entzog sich zunächst noch erfolgreich den Schwertern, Pfeilen und den magischen Künsten der Veteranen vom Schwarzen Tempel. Daher gab es andere Herausforderungen, die als erstes überwunden werden mussten. Naxxramas kehrte zurück, doch war nur noch ein Schatten seiner selbst, ebenso wie Malygos, dessen Nachfolger Kalecgos als Aspekt des blauen Drachenschwarms hoffentlich ein besseres Schicksal zu Teil wird. Diese Zeiten waren noch leicht und beschwingt, doch breitete sich am Horizont allmählich eine dunkle Wolke aus, die gefährlicher werden sollte, als alle Bosse zusammen. So öffneten sich schließlich die Tore nach Ulduar und es wurde immer klarer, dass die Bosse und die Intentionen, die mit der Entwicklung der Encounter und Achivements seitens Blizzard einhergingen, nicht mehr dem entsprach, was der Gilde förderlich war.

 

Mit der Eröffnung des Kolosseums in Icecrown führte dies unweigerlich zum Verlust der Strukturen die für ein erfolgreiches Raiden notwendig waren. Die dunklen Monate von Askeria brachen an und zu diesem Zeitpunkt hielt keiner eine Erneuerung für möglich. So suchte ein großer Teil die Flucht zu anderen Gilden, die mit Versprechungen lockten und trotzdem nur von geringerer Qualität waren, andere verließen die surrealen Welten und entdeckten eine verborgene reale, irgendwo da draußen. Und dann gab es dann noch die, welche nur den Namen der Welt geändert haben, und weiterhin ihren Spaß hatten.

Die Monate zogen ins Land und langsam wuchs ein Spross heran, der dazu führte, dass Askeria wieder eine erfolgreiche Raidgilde wurde. Schnell wurden die Leistungen in der Zitadelle Arthas' gebracht, sodass man ihn in nur zwei Wochen bezwang. Nur die heroische Version leistete genügend Widerstand, wodurch sein Unglück durch die Aufteilung des Raids in kleinere Gruppen entschieden war. Und obwohl die Gilde erst so spüt wieder zusammengefunden hat, konnte sie sich mit den anderen des Servers messen und gelangte zu einem guten Endergebnis.

 

Doch jetzt, wo Deathwing Azeroth in seinen Grundfesten erschüttert, die Welt nie wieder die alte sein wird, soll sich zeigen wohin wir gehören.

 

Halion 25er down!

So, das soll es also sein, der neue Encounter, welcher von Beginn an, hier sei besonders der Trash zu nennen, der für eine gefestigte Raidgilde nicht wirklich eine Herausforderung darstellt, aber bei Randomgruppen, so vermute ich, zu einem größeren Verlust von Haaren bei dem einen oder anderen führen wird, wohingegen der Boss selbst nach einiger Übungszeit vom Laufen und Denken relativ leicht ist, der den Leuten bis zum Start der Beta, für die, die sich glücklich schätzen können einen Key zu bekommen, oder bis zum Release von Cataclysm die Zeit vertreiben soll.

 

A Tribute to Dedicated Insanity

Nun - wenn man schon fast alles erreicht hat und sich langsam auf das Herannahen des Winters vorbereitet, dann stellt man sich irgendwann die Frage: War das schon alles?

Man blickt in die Runde neben sich und sieht Gleichgesinnte. Wo man nur hinblickt, es herrscht Trostlosigkeit, Langeweile und so weiter und so fort. Man greift nach dem Havanna Club neben sich und man beginnt ihn langsam zu trinken... eine Sekunde... zwei Sekunden... ah, das tut gut,... drei Sekunden... vier Sekunden... in der Ferne sieht man einen Magier auf einen zukommen... fünf Sekunden... sechs Sekunden... er kommt immer näher mit seinem Mount und es scheint nicht so, als ober anhalten würde... sieben Sekunden... acht Sekunden... der Mage springt mit seinem Reittier in die Luft und... 9 Sekunden...

 

Hier halten wir jetzt die Szene an und springen in den Kopf des kleinen Gnommagiers. Er kommt angeritten und hat einen genauen Blick darauf, was die Gruppe gerade macht. Die einzige Aktion... die wirklich einzige Aktion, die er machen kann, um nicht nur die Tristesse der Gruppe zu beseitigen, sondern diese auch noch dazu zu bringen etwas zu unternehmen, wäre eine Idee für einen 10er Raid seinerseits... die Einzige!

Jetzt springen wir wieder aus dem Gehirn des kleinen Gnommagiers und lassen die Szene fortfahren:

BÄÄM "Habt ihr nicht Lust auf A Tribute to Dedicated Insanity?"

 Und nachdem wir uns dann Monate darauf mental vorbereitet, GMs auf Knieen um unser altes Gear angebettelt und alles sonstige eingeplant haben, standen wir nun gestern ohne einen Schaminski in der Instanz und stellten uns die einzige Frage, die man sich in einer solchen Situation stellen kann: "Haben alle ihre Pots mit?" Natürlich hatte jeder seine Pots mit, ebenso wie Verzaubermats und Steine, sollte man noch neues Gear bekommen, da wir nicht wirklich gut ausgestattet waren. Am Ende hieß es schließlich: 1st Try!